Dieses Einzeldenkmal liegt direkt am Stadtring Erfurts in bester innerstädtischer Lage. Das einsturzgefährdete Objekt wurde in zweijähriger Bauzeit komplett kernsaniert und teilweise rekonstruiert. Die „Villa Krüger“, benannt nach ihrem vorherigen Besitzer, war ursprünglich im Jahr 1835 das Gartenhaus für den königlich-preussischen Geheimen Justiz- und Oberlandesgerichtsrat Friedrich von Weißenborn. Dieser war unter anderem Begründer des Erfurter Gartenbauvereins.
Die sehr schwierige und aufwendige Sanierung wurde im Jahr 2001 mit einem Bundespreis der Stiftung Deutsche Denkmalpflege gewürdigt. Dieser Preis galt den Bauherren, aber auch den am Bau beteiligten thüringischen Handwerksunternehmen. Heute wird die gesamte Villa von der Rechtsanwaltskanzlei Schicker,Thies genutzt.

Standort