Wer wir sind.

ALEXANDER SAUER » Als Bub hatte mich mein Vater immer mitgenommen, wenn er eine seiner Wohnungen selbst renoviert hat, nachdem ein Mieter nach vielen Jahren ausgezogen war und es mal wieder notwendig gewesen ist diese herzurichten. Hier durfte ich schon schleifen, Türen richten, Böden verlegen, lackieren, Fensterscheiben austauschen und weitere Arbeiten, die bei einer Sanierung anfallen, kennenlernen.

Nach dem Abitur, der Lehre eines Handwerksberufes und einer kaufmännischen Ausbildung war bei mir noch nicht ganz klar, wohin die Reise gehen wird. Deshalb habe ich mir erst einmal die Welt angesehen und war in Australien, Asien und Amerika. Doch dann verschärfte mein Studium des Fotoingenieurwesens in Köln den Blick für die schönen Dinge und ganz besonders für Details.

Im Zuge der Wiedervereinigung entdeckte ich auf einer abenteuerlichen Reise die Schönheit Ostdeutschlands. Aufgrund fehlender finanzieller Mittel während des DDR-Regimes wurden Jugendstil- oder Gründerzeit-Altbauten nicht „kaputt“-saniert und es bestand eine unglaubliche historische Substanz. Und genau hier war es dann um mich geschehen. Hier wollte ich Wohnungen sanieren. Es dauerte nicht lange und ich kaufte mit meiner Partnerin dann das erste sanierungsbedürftige Jugendstil-Mehrfamilienhaus in Erfurt. Das war der Grundstein und der Beginn der nunmehr fast 25-jährigen Geschichte der CANDOR Bauträgergesellschaft mbH. Ob Sanierung oder Neubau, Wohnimmobilie oder Gewerbe: Jedes einzelne Objekt bereichert seitdem unseren Erfahrungsschatz und bekräftigt uns in unserer Passion. «

PETRA MEYER » Aufgewachsen bin ich in Darmstadt, der Stadt des Jugendstils. Bei zahlreichen Spaziergängen mit meinen Eltern und später dann auch alleine, lernte ich die faszinierende Geschichte hinter der Architektur kennen…auf der Mathildenhöhe, um den russischen Bahnhof, in den Parkanlagen der Rosenhöhe und vielen mehr. Im neoklassizistischen Landesmuseum besuchte ich Aquarellkurse, die schon früh meine große Leidenschaft für die Malerei entfachten.

Bei der späteren Berufswahl entschied ich mich gegen die “brotlose Kunst“ und für einen sehr klassischen Weg: Das Studium der Rechtswissenschaften in Würzburg und Genf. Mit zwei kleinen Kindern und beiden Staatsexamina im Gepäck startete dann meine Laufbahn nicht als Anwältin oder Richterin. Stattdessen zog es mich in die Welt der Immobilien: Schon im Jahr 1988 gründete ich mein eigenes Immobilienbüro und spezialisierte mich auf die Vermittlung von Gastronomieobjekten. Später kam die Vermittlung von hochwertigen Wohn- und Ferienimmobilien, unter anderm in Südfrankreich, hinzu. Mein juristisches Know-How ist mir und unseren Kunden bis dato immer von großem Nutzen gewesen – im Immobilien-Vertragsrecht, Eigentums- und Mieterrecht etc.

Mit der CANDOR Bauträgergesellschaft mbH, damals noch “Gesellschaft für die Sanierung von Denkmälern aus der Jugendstil- und Gründerzeit”, modernisierten und restaurierten mein Partner und ich nach der Wende Villen und Mehrfamilienhäuser im wunderschönen Erfurt. Der Bogen zu meiner Heimatstadt in Darmstadt, der Stadt des Jugendstils, war gespannt! Und auch die Künste wollten mich nicht loslassen und so studierte ich nochmals an der Kunstakademie in Trier und bin heute auch beruflich als Malerin und Schriftstellerin künstlerisch tätig. Meine Kreativität hilft mir, querzudenken und fließt immer wieder ein bei der Entwicklung von Immobilienprojekten, der architektonischen Gestaltung und Planung von Innenräumen.

Im Laufe der Zeit haben wir nicht nur Immobilien saniert, gebaut und vermittelt, sondern vor allem viele besondere Menschen kennengelernt, Freundschaften geschlossen und zusammen mit diesen Menschen wunderschöne, persönliche Geschichten geschrieben – das bedeutet mir am meisten. «